Joys Gedankensplitter
  Startseite
    que(e)rbeet
    Angel & Pepperoni
    Prof.Dr.Dr. Schalunkes unnötiges Lexikon
    Sachen zum Lachen
    übermäßige Gehirnfunktion Teil II
    nachdenkliches
  Über...
  Archiv
  an adventure
  Was sind eigentlich Femmes?
  Was für ein Geschenk
  Für die Femmes
  Lesbische Literatur – überhaupt kein Problem!
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/joyschalunke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wer hätte es gedacht?

Sollte ich jemals daran gezweifelt haben, eine Mischung aus einem Mann & einer Frau zu sein, so habe ich das jetzt schwarz auf weiß:

Ihre erreichte Punktezahl: 150
Ihre Ausrichtung: teils männlich, teils weiblich

Sie haben sich bestimmt schon oft gefragt, warum sich viele Männer ausschließlich über Sport, Autos und Bier unterhalten, während die Frauen nicht müde werden, die neuesten Tricks beim Kochen und Frisieren auszutauschen. Denn Sie gehören zu den Menschen, die Interesse für alle diese Themen aufbringen.

Sie sind ein wenig von beidem: Männlich genug, um logisch und strukturiert denken und schrammenfrei einparken zu können, weiblich genug, um in Gesellschaft munter drauflos zu plaudern und auch nach Stunden keinerlei Rede-Verdruß zu verspüren.

Höchstwahrscheinlich merken Sie den schwankenden Testosteron-Gehalt in Ihrem Körper sehr deutlich: An den Tagen, an denen er am niedrigsten ist (also um den Eisprung herum), haben Sie Lust zu kochen, unterhalten sich gerne, fühlen sich den »weiblichen« Dingen des Lebens eher zugetan. Ist Ihr Testosteronspiegel hingegen hoch, also an den Tagen der Periode, sind Sie wortkarg und eher kochfaul. Sie haben Mühe, die Butter im Kühlschrank zu finden und öffnen lieber eine Konserve. Tätigkeiten, die logisches Denkvermögen erfordern, werden Ihnen hingegen sehr gut von der Hand gehen.

Das liegt daran, daß das Testosteron im Körper für die Ausprägung männlicher Merkmale zuständig ist. Ein männliches Merkmal ist der Tunnelblick: Menschen mit männlich ausgeprägtem Gehirn können auf große Entferungen sehr scharf sehen, wobei ihr Sehfeld stark eingegrenzt ist. Ein weibliches Gehirn hingegen befähigt zu gutem peripheren Sehen. Der Mann mußte schließlich einmal das Beutetier schon von weitem entdecken können, während die Frauen immer ihre herumquirlenden Kinder im Blickfeld haben mußten.

Und vielleicht ist es Ihnen schon einmal aufgefallen, daß Sie an manchen Tagen gleichzeitig zuhören und etwas lesen können, während an anderen Tagen nur eines möglich ist - auch dies ein Unterschied zwischen weiblichem und männlichem Gehirn (Männer können solche Dinge nicht gleichzeitig). Da Sie sozusagen in der Mitte stehen, haben Sie jeweils ein wenig von beidem. Rein theoretisch wären Sie somit eine gute Vermittlerin, wenn sich »Mann« und »Frau« wieder einmal nicht einig werden können, denn Sie verstehen sich mit beiden gut.

Wenn Sie jetzt wissen möchten, warum das so ist, dann empfehlen wir, daß Sie das Buch »Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken« von Allan und Barbara Pease lesen, hier werden ausführliche und fundierte Erklärungen über die Unterschiede zwischen Frauen, Männern, Lesben und Schwulen auf eine lockere, heitere Art gegeben.


zu finden unter: http://www.elles.de/

PS. @ queerie: Kenne ich den Titel des oben genannten Buches nicht etwas anders?
1.7.06 23:01
 


bisher 13 Kommentar(e)     TrackBack-URL


queerie (2.7.06 01:12)
aua. mal abgesehen davon, dass biologismus eh scheiße ist (auch wenn er "soziobiologie" oder "evolutionspsychologie" heißt), ist diese variante davon auch noch so dermaßen extra-hohl, dass es mir wirklich weh tut.

dies ist meine lieblingspassage:

"Höchstwahrscheinlich merken Sie den schwankenden Testosteron-Gehalt in Ihrem Körper sehr deutlich: An den Tagen, an denen er am niedrigsten ist (also um den Eisprung herum), haben Sie Lust zu kochen, unterhalten sich gerne, fühlen sich den »weiblichen« Dingen des Lebens eher zugetan. Ist Ihr Testosteronspiegel hingegen hoch, also an den Tagen der Periode, sind Sie wortkarg und eher kochfaul. Sie haben Mühe, die Butter im Kühlschrank zu finden und öffnen lieber eine Konserve. Tätigkeiten, die logisches Denkvermögen erfordern, werden Ihnen hingegen sehr gut von der Hand gehen."

kochlust hat mit dem hormonspiegel zu tun? oh mein gott, muss ich viel testosteron im körper haben, so ungern wie ich koche!

ja, und logisch denken kann ich auch nur so 4-5 tage im monat. jetzt weiß ich auch, warum ich grad so inkonsequent arbeite (=schreibe): ich menstruiere leider gerade nicht. ob ich das als entschuldigung angeben kann, wenn ich mal ne deadline nicht einhalten kann?

aber immerhin weiß ich jetzt, dass es wahrscheinlich wegen den hormonen und dem logischen denken während der mens so viele kulturen gibt/gab, die menstruierende frauen vom rest der gesellschaft fernhalten/-hielten -- womöglich hätten die sonst kurzerhand die regierungsgeschäfte übernommen oder so...

und was das buch angeht: ich schicke dir nochmal den richtigen titel zu, kannst du ja dann hier posten.

aber was mich ein klitzekleines bisschen wundert (vielleicht aber auch nicht...): warum steht ein solcher test auf der seite des elles-verlages?


queerie (2.7.06 01:50)
Ich konnte es natürlich nicht lassen... Und jetzt muss ich mich auch noch öffentlich korrigieren. Ich bin nämlich quasi in Dauer-Menstruation, ständig voll auf Testosteron. Dies ist mein Testergebnis:

Ihre erreichte Punktezahl: 120
Ihre Ausrichtung: männlich
Ihre Verhaltensweisen und Ihr Gehirn sind männlich ausgeprägt, und je näher die Punktezahl gen 0 geht, um so männlicher sind Ihre Eigenschaften. Das bedeutet, daß der Testosteronspiegel in Ihrem Körper sehr hoch ist. Zitat Pease: »Menschen mit einem derartigen Gehirn verfügen normalerweise über streng logische, analytische und verbale Fähigkeiten und neigen zu diszipliniertem und gut organisiertem Verhalten. Je näher die erreichte Punktezahl bei 0 liegt, desto besser können Sie anfallende Kosten und die Ergebnisse von statistischen Daten berechnen, wobei Gefühle für Sie so gut wie keine Rolle spielen.«

Da Sie eher objektorientiert handeln und denken, liegen Ihre Interessen eher im technischen Bereich, Sie basteln sicherlich gerne an irgendwelchen Geräten herum.

Mit typisch weiblichem Klatsch und Tratsch haben Sie nicht sehr viel am Hut. Sie verstehen es nicht, wieso andere Frauen stundenlang über ein und dasselbe Thema reden können, ohne dabei wirklich etwas zu sagen. Für Sie spielen Informationen eine große Rolle.

Ihr räumliches Vorstellungsvermögen ist gut ausgeprägt, Sie können gut einparken, sich generell gut orientieren.

(Fortsetzung folgt)


queerie (2.7.06 01:51)
Es ist wahr, Frauen können manchmal ziemlich kompliziert sein – oftmal scheinen sie nicht zu wissen, was sie eigentlich wollen. Seien Sie nachsichtig, das scheint nur so. Werden Sie beispielsweise von Ihrer Freundin gefragt, welches Paar Schuhe sie für die Disco anziehen soll, so versuchen Sie nicht, einen Rat zu geben. Ihre Freundin möchte keine Lösung von Ihnen, sie hat sich bereits entschieden. Versuchen Sie es lieber mit einer Gegenfrage: »Weißt du schon, welches Paar du tragen willst, Liebling?«.

Wenn Sie Zeitung lesen wollen, Ihre Lebensgefährtin plappert jedoch ohne Punkt und ohne Komma auf Sie ein, dann versuchen Sie, so diplomatisch wie möglich Ihre Partnerin davon zu überzeugen, daß Sie nicht beides können: Zeitung lesen und zuhören. Sie wäre dazu zweifelsohne in der Lage.

Und sollte das nächste Mal wieder die Butter scheinbar aus dem Kühlschrank verschwunden sein, obwohl sie vor Ihnen steht, dann geben Sie sich keine Schuld: Unsere männlichen Vorfahren mußten das Beutetier, was sie erlegen wollten, aus weiter Entfernung erkennen und beobachten können, wobei sie nichts aus der Ruhe bringen durfte – daher haben Sie und alle anderen Menschen mit männlich ausgeprägten Gehirnen ein gutes Adlerauge, aber nur ein eingeschränktes periphäres Sehvermögen. Sie können die Butter also gar nicht sehen. Sie sind der einsame Jäger, der durch die Wälder streift und am Abend die Beute heimbringt . . .



Wieso bin ich jetzt auf einmal "diszipliniert", wo ich doch vor wenigen Minuten noch berichtete, wie schlampig meine Arbeitsmoral z.Zt. ist? Wahrscheinlich arbeite ich die ganze Zeit und merke es gar nicht!

(Fortsetzung folgt)


queerie (2.7.06 01:51)
Es trifft allerdings zu, dass beim Berechnen von statistischen Daten selten intensive Gefühle eine Rolle spielen (oder ist Langweile ein gültiges Gefühl?). Bei anfallenden Kosten mag das allerdings schon wieder GANZ anders aussehen...

Aber einparken kann ich wirklich nicht. Ich kann nichtmal langsam eine gerade flache Strecke mit dem Auto entlangfahren. Aber da meine Butch ja nur an manchen Tagen im Monat genug Testosteron im Blut hat, um sich zu orientieren, weise ich gern vom BeifahrerINNENsitz den Weg. Also doch nicht alles falsch an meinem Ergebnis. Ich bin so glücklich.

Oh ja, und dies sind Szenen, wie sie sich in meiner Partnerschaft quasi TÄGLICH abspielen (meine Butch spricht zuerst):
*** "Schatz, was soll ich für Schuhe in die Disco anziehen?" - "Liebes, weißt du schon, welche Schuhe du anziehen willst?" - "Nein, du unsensibles Arschloch, deswegen frag ich dich doch!"
*** "Schatz, hör mal, was ich heute erlebt habe... und dann ist noch dies passiert..." - "Liebes, jetzt halt endlich die Klappe, ich LESE!" - "Schatz, du bist immer so männlich-dynamisch! *rrrrrr*"

Aber jetzt wirklich mal so ganz unter uns: ich glaub, mein eingeschränktes periphEres Sehvermögen liegt eher daran, dass ich kurzsichtig bin (Adlerauge??) und eine Brille trage, die sich NICHT um meinen Kopf wickelt...

Und außerdem habe ich jetzt eine schlimme Identitätskrise, weil ich mit einem männlichen Gehirn bestimmt keine richtige Femme sein kann. So. Ich geh jetzt heulen.

(Nu is Schluß.)


Joy (2.7.06 10:15)
ich habe Dir ja schon immer gesagt, daß ich keine echte Butch bin. Aber wahrscheinlich warst Du mal wieder mit beschäftigt & hast mir nicht zugehört.

Ich werd jetzt erst mal gleich einkaufen gehen.


eagle (2.7.06 17:25)
Es ist schon seltsam mit diesen Tests, einerseits weiß man genau, dass sie nicht objektiv sind, andererseits treibt die Neugier dazu, das Ding doch zu machen.

Ihre erreichte Punktezahl: 130
Ihre Ausrichtung: männlich


Da Sie eher objektorientiert handeln und denken, liegen Ihre Interessen eher im technischen Bereich, Sie basteln sicherlich gerne an irgendwelchen Geräten herum.
Ok, das stimmt auch, aber trotzdem beschäftige ich mich lieber mit einem guten Buch.

Mit typisch weiblichem Klatsch und Tratsch haben Sie nicht sehr viel am Hut.
Achja, so richtig typisch, gelle?! Ich kenne mehrere Männer, bei denen so manche, angeblich tratschfeudige, Frau blass vor Neid werden würde.

Sie verstehen es nicht, wieso andere Frauen stundenlang über ein und dasselbe Thema reden können. Für Sie spielen Informationen eine große Rolle.
Ich weiß nicht, warum Frauen der Informationsbedarf immer wieder abgesprochen wird. Aber bei ihnen wird das als Neugier abgetan, was bei Männern wissenschaftliches Interesse heißt, oder wie?

Wenn Sie Zeitung lesen wollen, Ihre Lebensgefährtin plappert jedoch ohne Punkt und ohne Komma auf Sie ein, dann versuchen Sie, so diplomatisch wie möglich Ihre Partnerin davon zu überzeugen, daß Sie nicht beides können: Zeitung lesen und zuhören. Sie wäre dazu zweifelsohne in der Lage.
Jetzt habe ich wenigstens eine Ausrede, warum ich nicht mehr weiß, dass wir außer der Drogerie ja auch noch in 5 andere Geschäfte wollten - das habe ich doch glatt überhört und kann nicht mal was dafür.

Sie und alle anderen Menschen mit männlich ausgeprägten Gehirnen ein gutes Adlerauge, aber nur ein eingeschränktes periphäres Sehvermögen.
Deshalb habe ich also meinen Nick.


eagle (2.7.06 17:31)
(Na prima, jetzt hab ich auch mal so viel geschrieben, dass ich meinen Eintrag splitten musste und ich hab ewig gebraucht um dahinter zu kommen, warum dein Blog den Beitrag nicht nimmt. )


@queerie
dann könnte der ja dein neues Markenzeichen werden

@Joy
öhm, heute ist Sonntag, wohin gehst du denn so schick einkaufen?


queerie (2.7.06 20:10)
@ joy: "oh, were you talking? i wasn't listening. i'm sensitive!"

ach, lass uns einfach niemandem was davon sagen, dass ich ein männliches gehirn habe und du keine richtige butch bist. bisher hat's ja auch niemand gemerkt. und da mein hirn wahrscheinlich sowieso ne drag queen ist, ist das mit dem femme-sein gar nicht sooo doll gelogen.

@ eagle: ich kann leider den smiley nicht sehen, der mein markenzeichen werden soll...

und joy macht wahrscheinlich internet-shopping oder so.

das split-problem hatte ich übrigens auch - mal wieder...


Joy (2.7.06 22:02)
@ queerie: "you shut up"
willst Du mir eigentlich sagen, daß Du im Grunde Deines Herzens die in einem Butch-Körper auf Femme getrimmte gefangene Drag-Queen bist, während ich in einem Butch-Körper stecke, aber innerlich eine Femme bin (was ja auch wieder meine Tunte erklären würde)?

@ Eagle: In HH haben gerade die Läden auch Sonntags geöffnet, also zumindest Wall-Mart, der ja auch eine Kleiderabteilung hat


queerie (3.7.06 20:19)
@ joy: "no you shut up!"

ja. genau das wollte ich sagen. bloß ausführlicher. meinst du, das passt in unter "ich bin..." in mein profil in unser aller lieblingsforum?


Joy (3.7.06 22:16)
@ queerie: "I'm sensitive!"
Da habe ich es doch ganz Butch-typisch mal wieder geschafft, weniger Worte zu benutzen als Du.

*denk*

*noch mehr denk*

aber halt mal... das ist doch verkehrt! Eigentlich bin ich doch die Femme *shock* jetzt blick ichs gar nicht mehr


eagle (4.7.06 15:59)
@queerie
Schade, aber vielleicht kannst du ihn hier sehen.

@Joy
Nicht mal mehr den Sonntag kann man bei euch als Ausrede zum "nicht- einkaufen- wollen" nutzen?


queerie (4.7.06 21:38)
@ eagle: ja, jetzt klappts mit dem smiley angucken. *g*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung