Joys Gedankensplitter
  Startseite
    que(e)rbeet
    Angel & Pepperoni
    Prof.Dr.Dr. Schalunkes unnötiges Lexikon
    Sachen zum Lachen
    übermäßige Gehirnfunktion Teil II
    nachdenkliches
  Über...
  Archiv
  an adventure
  Was sind eigentlich Femmes?
  Was für ein Geschenk
  Für die Femmes
  Lesbische Literatur – überhaupt kein Problem!
  Gästebuch
  Kontakt

 


http://myblog.de/joyschalunke

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Harry Potter



Samstag um 15:30h kam das Buch bei mir an. Leider mußte ich nach nur anderthalb Lesestunden eine Unterbrechung von drei Stunden einlegen (das Treffen zum Kaffee war echt nett, also keine Beschwerde hier). Aber danach ging's dann weiter bis etwa 03:00h morgens. Am Sonntag "rettete" mich der Regen davor, eine weitere Pause einlegen zu müssen (& auf dem Ponyhof naß zu werden). Sonntagabend gegen 23:00h war ich dann durch.

Ja, was soll ich sagen? Am besten gar nichts, bis einige andere das Buch auch gelesen haben. Will ja nichts verraten
23.7.07 18:34


Medium

Ich bin jetzt ein Medium. Zwei Engel haben mich auserkoren, für sie zu sprechen. Nein, es ist nicht nur ein Engel, sondern gleich zwei dieser außerordentlich seltsamen moralisch bedenklichen zauberhaften Wesen werden mir nun ihre Weisheiten ins Ohr schreien zuflüstern.
Wer sich ein wenig in der spirituellen Welt auskennt, weiß, daß Engel gerade sehr IN sind. Allerdings weilen Angelina und St. Peroni nun schon mehrere Jahre bei mir & haben mich in die unmöglichsten Situationen gerbracht mir auf die wundersamste Weise geholfen.



Das soll nun auch meiner Umwelt nicht mehr vorenthalten werden. Diese Weisheiten werden aller Wahrscheinlichkeit nach in Englisch sein, aber so kompliziert sind die beiden gewöhnlich nicht.

Also stay tuned!

Damit ihr sie schon einmal kennenlernen könnt, habe ich hier eine kleine Geschichte, in der sie die Hauptrolle spielen.
25.7.07 19:22


noch mehr zum Lesen

Nachdem ich mein Manuskript bei einem Verlag zurückgezogen habe, der es unbedacht seit Mai 2006 in der virtuellen Schublade liegen hatte, ohne mir auch nur einen Ton verlauten zu lassen, ob sie evtl. vielleicht oder auch kein Interesse daran haben, haben sie mich nun auch gleich aus dem Schreibwettbewerb befördert. Der war vor nun fast genau einem Jahr.

Damit ich mich (& andere) nun nicht ganz umsonst geplagt haben, wird er jetzt halt hier veröffentlicht.
Aber Achtung, das Thema war »die Schwierigkeiten lesbische Literatur zu schreiben« & das Preisgeld waren 1000€ - so als beigefügte Erklärung.

Viel Spaß
27.7.07 09:14





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung